Versand und Zahlungsbedingungen

Versand und Zahlungsbedingungen

 

Versand


Deutschland, Europäisches Ausland EU
Jeder Artikel unabhängig von Gewicht und Volumen wird durch den Paketdiestleister DHL oder unserem Logistikpartner versand. Für jeden Verand werden Pauschal 6,90 €* (Nettopreis) berechnet.

Außerhalb von Europa:
Pakete abhängig vom Land und dem Gewicht auf Anfrage
 
Rücksendung:
Die Rücksendung von Ersatzteilen per DHL wird vom Absender übernommen. Falls Paketen nicht ausreichend frankiert wurden, wird die Annahme verweigert.


*Preise exkl. Mwst

Zahlungsbedingungen

Die Preise gelten mangels besonderer Vereinbarung ab Lager des Verkäufers oder bei Versendung vom Herstellerwerk aus ab Werk, ausschließlich Verpackung. Die Preise verstehen sich zuzüglich Mehrwertsteuer. Soll die Lieferung mehr als 4 Monate nach Vertragsabschluss erfolgen, ist der Verkäufer bei Preiserhöhungen seiner Vorlieferanten, unerwarteten Steigerungen von Lohn- und Transportkosten berechtigt, Verhandlungen über eine Neufestsetzung des Preises zu verlangen. An den vereinbarten Preis ist der Verkäufer nur für die vereinbarte Lieferzeit- jedoch mindestens 4 Monate - gebunden. Mehraufwendungen, die dem Verkäufer durch den Annahmeverzug des Käufers entstehen, kann er vom Käufer ersetzt verlangen.Der Käufer verpflichtet sich bei nicht anderslautender Vereinbarung zur Zahlung 14 Tage nach Lieferung und Erhalt der Rechnung. Nach Ablauf dieser Frist kommt der Käufer in Zahlungsverzug. Die dem Käufer aus § 320 BGB zustehenden.

Zurückbehaltungsrechte werden hierdurch nicht berührt. Skontizusagen gelten nur für den Fall, dass sich der Käufer mit der Bezahlung früherer Lieferungen nicht im Rückstand befindet.

Bei Teilnahme am Lastschriftverfahren gilt das Fälligkeitsdatum in der Rechnung als Vorabinformation (PreNotifikatron) im Sinne der SEPA-Bestimmungen. Die Verkürzung der Benachrichtigungsfrist für die Vorabinformation auf 5 Kalendertage gilt als vereinbart.

Der Verbraucher hat während des Verzugs die Geldschuld in Höhe von 5 % über dem Basiszinssatz zu verzinsen.

Der Unternehmer hat während des Verzugs die Geldschuld in Höhe von 9 % über dem Basiszinssalz zu verzinsen.

Gegenüber dem Käufer behalten wir uns vor, einen höheren Verzugsschaden nachzuweisen und geltend zu machen.

Kommt der Käufer mit Zahlungen - bei Vereinbarung von Teilzahlungen mit 2 aufeinander folgenden Raten in Verzug, so kann der Verkäufer nach Setzung einer angemessenen Nachfrist vom Vertrag zurücktreten und Schadenersatz wegen Nichterfüllung verlangen.

Verlangt der Verkäufer Schadenersatz wegen Nichterfüllung des Kaufvertrages, so beträgt dieser
15 % des Kaufpreises. Der Schadensbetrag ist höher oder niedriger anzusetzen, wenn der Verkäufer einen höheren oder der Käufer einen geringeren Schaden nachweist.

Die Aufrechnung mit etwaigen vom Verkäufer bestrittenen oder nicht rechtskräftig festgestellten.

Gegenansprüchen des Käufers ist nicht statthaft. Ein Zurückbehaltungsrecht kann der Käufer nur geltend machen, soweit es auf Ansprüchen aus dem Kaufvertrag beruht. Wenn eine Mängelrüge geltend gemacht wird, dürfen Zahlungen des Käufers in einem Umfange zurückgehalten werden, die in einem angemessenen Verhältnis zu den aufgetretenen Mängeln stehen.

Zahlungen dürfen an Angestellte des Verkäufers nur erfolgen, wenn diese eine gültige lnkassovollmacht vorweisen.